100 Tage Rückgaberecht + Gratis Versand

Hautbild verbessern - 7 Tipps für einen strahlenden Teint

Schöne Haut, ohne große Poren und Unreinheiten, dafür mit einem bezaubernden Teint. Für viele Frauen und Männer ist das weitaus schwieriger als es sich anhört. Macht die Haut Probleme, zeigt sich das über lästige Rötungen bis hin zu störenden Pickeln, aber auch Falten, ein fahler Teint oder besonders trockene Stellen werden als störende Makel wahrgenommen. Damit musst du dich aber nicht dauerhaft abfinden. Mit den nachfolgenden sieben besten Tipps für eine gesunde Haut versprüht dein Gesicht bald schon wieder Schön- und Gesundheit gleichermaßen.

#1 - Die Ernährung spielt eine Schlüsselrolle

Unser Körper ist ein perfekt aufeinander abgestimmter Organismus. Deshalb spielt deine Ernährung nicht nur mit Hinblick auf die Verdauung oder das Wohlbefinden eine Rolle, sondern nimmt auch Anteil an deinem Aussehen. Wie du sicher schon einmal gehört hast, ist Zucker in großen Mengen für viele Menschen fast schon ein Garant für schlechte Haut. Süßigkeiten und Schokolade verursachen deshalb oftmals schon einen Tag später leidige rote Stellen oder dicke Pickel. Eine besonders fetthaltige, ungesunde Ernährung könnte das Hautbild ebenfalls verschlechtern.

Grund sind die Schadstoffe, die über die verschiedenen Lebensmittel zugenommen werden. In geringem Maß kann sie der Körper über die Niere, den Darm und die Leber verarbeiten sowie anschließend komplett ausscheiden. Nehmen Zucker und Co. überhand, kommen unsere Organe mit der Verarbeitung der Schadstoffe nicht mehr hinterher. Das Ergebnis ist, dass diese in deinem Organismus ungestört ihr Unwesen treiben können. So werden Entzündungen gefördert, die natürlich auch im Gesicht in Form von talgigen Stellen, Mitessern und Pickeln auftreten.

Schöne Haut durch gesunde Ernährung

Besonders gesund für die Haut ist außerdem, wenig überraschend, Sauerstoff. Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff, benötigen dafür aber Eisen. Das wiederum gibt dir:

  • verschiedenes grünes Gemüse
  • Hülsenfrüchte
  • Produkte aus Vollkorn
  • Fleisch

Versuche deshalb am besten dich insgesamt gesund zu ernähren. Obst, Gemüse und Nahrungsmittel zu essen, die den Stoffwechsel fördern, hilft deinem Körper dabei Schadstoffe zu verarbeiten und auszuscheiden. Speziell Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine wie das Vitamin A, Zink oder Biotin haben konkrete Auswirkungen auf das Hautbild. Zink gilt als bewährtes natürliches Mittel, um die Haut zu verbessern. Es stärkt den UV-Schutz der Haut und kurbelt deren Regeneration an. Ein weiteres wichtiges Element, was auch bei der Ernährung positive Effekte erzielt, das Carotin, machen wir uns bei unseren LENUYU Kissenbezügen zu Nutze.

#2 - Möglichst auf Giftstoffe verzichten

Gift- und Schadstoffen in der Luft wirst du leider nicht aus dem Weg gehen können. Du kannst aber auf zusätzliche Belastungen verzichten, die deine Gesichtshaut strapazieren. Vor allem das Rauchen (Nikotin) und Alkohol sind zwei bekannte Vertreter, die pures Gift für die Gesichtshaut sind. Beides sind Schadstoffe, die der Körper verarbeiten muss, was ihn zusätzlich belastet. Speziell Alkohol trocknet außerdem die Haut aus und kann dich dehydrieren. Nikotin wiederum begünstigt eine zu schnelle Hautalterung und Entzündungen, außerdem werden wichtige Stoffwechselvorgänge verlangsamt - unter anderem die Regeneration, die deine Haut so dringend notwendig hat.

Natürlich musst du aber nicht wie ein Mönch leben. Ein Glas Wein zum Dinner oder ein Bier in gemütlicher Runde kann der Körper anstandslos wegstecken. Wenn du dein Hautbild verbessern möchtest, solltest du aber auf Exzesse und wirklich regelmäßigen Konsum verzichten. Das Rauchen komplett aufzugeben ist indes sowieso empfehlenswert. Nikotin verkürzt dein Leben, mindert die Lebensqualität und schlägt auch noch kräftig auf den Geldbeutel. Das durch den Rauchstopp gesparte Geld könntest du stattdessen in Beauty-Produkte, einen Urlaub oder alles andere, was dir Freude bereitet, investieren.

Schöne Haut durch gesunde Ernährung

#3 - Viel trinken

Wasser ist der Quell des Lebens. Um dein Hautbild zu verbessern, solltest du deshalb möglichst viel trinken. Mindestens zwei Liter am Tag sind absolut notwendig, um deinen Körper nicht zu dehydrieren. Im Sommer dürfen es gut und gerne auch vier Liter sein. Ausreichend zu trinken hilft dir nicht nur dabei, dein Hautbild zu verbessern, sondern hat noch viele andere positive Effekte. Du wirst dich energiegeladener, frischer und ausgeschlafener fühlen, sagst Müdigkeits- und Schwächephasen den Tag über den Kampf an und zauberst dir selbst noch einen gesunden, prallen Teint ins Gesicht. Zu den mindestens zwei bis vier Litern zählt übrigens nur Wasser. Ist dir gewöhnliches Wasser zu "langweilig", könntest du es mit Minze, Gurken, Limetten oder anderen Ergänzungen etwas aufregender gestalten.

#4 - Sonnenschutz ist für deine Haut eine Wohltat

Speziell im Frühling und Sommer kann die Sonne schon einmal kräftig drücken. Schön braun zu sein ist zwar durchaus attraktiv, du solltest es aber nicht übertreiben. Insbesondere helle Hauttypen belasten die eigene Gesichtshaut schon nach rund 15 Minuten in der Sonne. Ausgiebige Sonnenbäder sollten daher die Ausnahme bleiben, zudem ist auf einen konsequenten Schutz mit ausreichend hoher UV-Sonnencreme zu achten. Anderenfalls können aus zu ergiebigen Sonnenbädern Pigmentflecken entstehen, zudem trocknet deine Haut aus, was Entzündungen und Irritationen begünstigt.

Die Auswirkungen von mangelndem Sonnenschutz wirst du nicht sofort oder morgen bemerken - außer du hast dir einen waschechten Sonnenbrand eingefangen. Spätestens fünf, zehn oder 20 Jahre später werden sie sich aber deutlich zeigen. Ausreichend hoher und konsequenter Sonnenschutz ist also auch eine Investition in die Zukunft. Studien nach entstehen 80 Prozent aller Falten im Gesicht durch die freien Radikale, die die Sonne ohne ausreichenden Schutz auf die Gesichtshaut transportiert.

Außerdem: braun wirst du auch nach kurzer Sonneneinstrahlung und im Schatten. Die UV-Strahlung erreicht, bedingt durch den Wind, immer noch deine Haut - nur ohne Risiko dabei zu verbrennen.

#5 - Weniger ist mehr: beim Make-Up nicht übertreiben

Make-Up hilft dir zumindest temporär dein Hautbild zu verbessern - oder besser gesagt eine schlechte Haut zu verschleiern. Langfristig aber kann Make-Up die Poren verstopfen und damit Pickel sowie Entzündungen und Mitesser begünstigen. Wenn du auf Foundation, Puder und Co. nicht verzichten möchtest, solltest du qualitativ hochwertige Produkte wählen, die ohne Schadstoffe, Parabene und Plastiken auskommen. Zudem solltest du dann noch bewusster auf die Pflege deiner Haut achten. Gründliches Abschminken ist zwangsläufig erforderlich, damit deine Haut in der Nacht atmen kann und du Schadstoffe, die sich den Tag über mit dem Make-Up verbunden haben, nicht tief einziehen lässt.

LENUYU - Weniger ist mehr beim Make-up nicht übertreiben

#6 - Natürliche Kosmetika und Hausmittel als Unterstützung

Beauty-Produkte gibt es in schier unendlich großer Anzahl. Die Industrie wirbt mit vollmundigen Versprechen, kombiniert Wirkstoffe und testet diese eifrig an ausgewählten Probanden. Das bedeutet aber nicht, dass du nun pauschal viel Geld für allerlei Produkte ausgeben musst. Es gibt aber Basics, die definitiv empfehlenswert sind. Wer eine besonders trockene Haut hat, sollte auf eine feuchtigkeitsspendende Creme nicht verzichten. Antibakteriell wirkende Reinigungslotions, Seren oder Cremes können bei Irritationen und Entzündungen Abhilfe versprechen. Eine wohltuende natürliche Maske pflegt deine Haut mit unterschiedlichen Wirkstoffen - und hilft dir zudem noch Stress abzubauen und einfach einmal die Seele baumeln zu lassen.

Hausmittel gibt es natürlich ebenso zur Genüge. Die klassische Gurkenmaske ist genauso populär wie Dampfbäder mit Kamille oder eigens angefertigte Zucker- oder Kaffeepeelings. Sowohl Hausmittel als auch Pflegeprodukte von Kosmetikherstellern ersetzen aber keine gesunde Lebensweise. Wenn du deine Gesundheit vernachlässigst, wird selbst die beste Pflege das nicht komplett auffangen und reparieren können. Deshalb solltest du Kosmetika als angenehme Ergänzung erachten, um dein Hautbild verbessern zu können, dich selbst und deine Gesundheit aber niemals vernachlässigen.

Viele Hautärzte raten sogar von Kosmetika ab. Schließlich versorgt sich die Haut des Menschen schon seit der Steinzeit einwandfrei selbst, während Kosmetika sowieso nie in die wirklich tiefen Hautschichten vordringen können. Jüngere Menschen sollten außerdem aufpassen. Viele Anti-Aging- oder Anti-Unreinheiten-Cremes sind sehr fetthaltig. Solch eine Creme könnte, wenn die Haut das nicht verarbeiten kann, eher zu Unreinheiten und Pickeln führen als zu helfen. 

Wie sich die LENUYU Kissenbezüge von herkömmlichen Kosmetika und Anti-Aging Produkten unterscheidet, kannst du in unserer dreiteiligen Blog Beitrag Serie nachlesen.

#7 - Aktivität, Glücklichsein und viel Schlaf

Dein Körper kann das Hautbild verbessern, auch ohne externe Einwirkung. Dazu musst du ihn aber unterstützen. Aktiv und genügend an der frischen Luft zu sein fördert die Durchblutung. Die Glückshormone, die ausgeschüttet werden, sobald du glücklich und zufrieden bist, helfen deinem Stoffwechsel bei der Entgiftung. Ausreichend Schlaf hilft dir indes dabei herunterzukommen und abzuschalten. Im Schlaf findet ein Großteil aller menschlichen Regenerationsprozesse statt. Schläfst du schlecht oder zu wenig, kann sich das beim Hautbild bemerkbar machen. Besser also, du gönnst dir regelmäßig eine Auszeit.

Das gilt übrigens auch für Stress. Empfindest du großen Stress, versetzt sich dein Körper quasi in Alarmbereitschaft. Wird die Energie zu einem großen Teil dafür verbraucht, kommen andere Prozesse zum Erliegen. Deshalb spricht man oftmals auch von schlechter Haut, die stressbedingt entsteht. Dein Körper verliert die Balance und begünstigt Entzündungen damit quasi von selbst.

LENUYU - Aktivität glücklich sein und viel schlaf

Dein Hautbild zu verbessern kann einfach sein: durch ein gesundes, bewusstes Leben

Damit schöne Haut nicht länger ein Traum bleibt, lohnt es sich, wenn du dir über deine Lebensweise Gedanken machst. Die Haut wirklich zu verbessern, das kann am besten dein Körper selbst. Er hat alle Instrumente und Werkzeuge in petto, um Entzündungen zu lindern und zu verhindern, Talgproduktionen zu regulieren und Elastizität zu wahren. Deine Aufgabe, wenn du dein Hautbild verbessern möchtest, ist es ihn dabei zu unterstützen. Gesundes Essen, der Verzicht auf Schadstoffe, einige Hausmittel und kleine Hilfen können eine große Wirkung forcieren. Der LENUYU Kissenbezug ist eines davon. So wirst du schon am Morgen, beim ersten Blick in den Spiegel, durch ein frisches, erholtes Aussehen überrascht. Ideal für alle, die mehr Freude an Ihrer Haut haben möchten.

 

Älterer Post
Neuerer Post
Schließen (Esc)

Wirkt LeNUYU wirklich? Jetzt 100 Nächte risikofrei testen!

Aktion: Wir sind felsenfest davon überzeugt, dass du die LeNUYU Innovation lieben wirst. Deshalb nehmen wir alles Risiko auf uns und lassen dich 100 Nächte Probeschlafen.

Bestelle jetzt und du nimmst automatisch an der Aktion teil.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Einkaufswagen

Dein Einkaufswagen ist im Moment leer.
Bei LENUYU einkaufen